Bergischer Geschichtsverein

             Wappen der Stadt Haan  Haan e.V.  GruitenWappen

Home 
Home 
Wir über uns 
Aktivitäten 
Publikationen 
Linksammlungen 
Impressum 
Haus Stöcken 
Gesch. von Haan 
Wohnplätze 
Wohnplatz VII 
Wohnplatz I 
Wohnplatz VI 
Stadtgeschichte 
Bibliographie 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wohnplatz VI

 

                                                               

 

VI - 7.4   JUNGSTEINZEITLICHE EINZELFUNDSTELLEN WESTLICH DER ELP

 

       a) 1 Pfeilspitze, retuschiert, gleichschenkliges Dreieck, hellgrauer Feuerstein, L. 3,7 cm (Abb. 50, 2)

               Lit.: Bonner Jahrbücher, Bd. 183, 1983, S. 608.

      b) 1 Beilmittelstück, geschliffen, flachovaler Querschnitt, stark ausgesplitterte

              Enden, hellgrauer Feuerstein, L. 7 cm (Abb. 50, 7)

              Lit.: Bonner Jahrbücher, Bd. 185, 1985, S. 442.

      c) 1 Pfeilspitze, flächenretuschiert, gestielt und geflügelt, hellgrauer Feuerstein, L. 2,2 cm

                                                     (Abb. 50, 3 u. Titelfoto siehe oben)

              Lit.: Bonner Jahrbücher, Bd. 18 l, 198 l, S. 5 14.

      d) 1 Beilabschlag, geschliffen, grauer Feuerstein, L. 2,2 cm (Abb. 50, 4)

      e) 1 Beil aus Felsgestein, Bruchstück, rechteckiger Querschnitt, L. 10 cm (Abb. 50, 6)

             Das Gerät wurde durch Herausschlagen (Picken) kleinster Steinstückchen aus dem

             Rohmaterial geformt. Die Schneidenpartie ist überschliffen.

             Lit.: Bonner Jahrbücher, Bd. 181, 1981, S. 514.

      f) 1 Beilbruchstück, geschliffen, hellgrauer Feuerstein, L. 4,5 cm (Abb. 50, 5)

            Lit.: Bonner Jahrbücher, Bd. 181, 1981, S. 514.

     g) 1 Beilabschlag, geschliffen, grauer Feuerstein, L. 2,7 cm

                   h) 1 Klingenendstück, Rijckholter Flint, L. 4,3 cm, B. 2,8 cm (Abb. 50, 1). Es handelt sich

                          wohl um das Ende einer gehandelten Rohklinge (vgl. Abschnitt VI-5).

 

 

 Autor und Verleger: Hermann Banniza, Mitglied des Bergischen Geschichtsverein Haan e.V.; Der Band Urgeschichtliche Fundplätze in Haan (Rheinland) - Ein Beitrag zur Siedlungsgeschichte des Bergischen Landes mit Einführung in die Stein-, Bronze- und Eisenzeit - wurde 1986 von Herrn Banniza im Selbstverlag aufgelegt.

 

                                                                            zurück

 

                                                                                     Letzte Änderung 14.08.2007

                                      Copyright (c) 2007 By Harry Scheid. Alle Rechte vorbehalten

                                            webmaster@bergischer-geschichtsverein-haan.de